#47: Reset unabhängig von der Krise

von Hermann-Josef Baaken

Den Mut, einen Reset zu machen, muss man erst einmal aufbringen, wenn die gewohnten Fahrwasser bequem sind und einkommenssichernd. Dahinter steckt die Überlegung, sich selbst und die Prozesse zu hinterfragen, aber dann mit neuer Ausrichtung weiterzumachen und damit eine neue Zufriedenheit herzustellen. Stopp zu sagen und dann einen neuen Weg zu gehen, das wagen wenige. Wir sollten ihnen helfen, Brücken zu bauen: beim Jobwechsel, der neuen Organisation eines Unternehmens, der Verlagerung von Arbeitsschwerpunkten und der Zusammenarbeit mit anderen Menschen. Das setzt Kräfte frei, mobilisiert das Gehirn, zeigt neue Dimensionen, die Spaß machen und einen Kick bringen. Das Exempel: 1 Woche Verzicht auf die gewohnten Verkehrsmittel und Nutzung alternativer Transportfahrzeuge - per Pedes, per Pedales oder ... ? Es geht, wie die Corona-Krise beim Verzicht auf das Flugzeug zeigt. Und manchmal befreit eine solche Situation mental.

Und jetzt zu den Themen:

+++ Spargelhelfer aus Deutschland: Rund 1,7 Kilogramm Spargel verzehrt der Bundesbürger jährlich im Durchschnitt, gut 131.000 Tonnen kommen von deutschen Feldern (Quelle: Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung). Mit dem Problem, während der Corona-Krise die üblichen preiswürdigen Saisonarbeiter aus dem Ausland zu bekommen, wurden mehrere Plattformen im Internet gegründet, um deutsche Helfer anzuwerben. Ein Reset mit Erfolg! Bei dieser Gelegenheit gelang es sogar, den verwöhnten deutschen Stadtbewohnern einmal die harte Arbeit auf dem Land bei der Ernte zu verdeutlichen. Für diese Gruppe hat die Spargelstange spürbar an Wert gewonnen. +++

+++ Podcast-manie: Wenn selbst Gerhard Schröder, Bundeskanzler a.D., aus Langeweile einen Podcast produziert, ist die Zeit gekommen, sich mit diesem Kommunikationsmittel zu befassen. Der Mediziner Prof. Christian Drosten ist seit längerem die Quelle vieler Zitate der Medien (Podcast des NDR). Das Musterbeispiel für gelungene Wissenschaftskommunikation ist die WDR-Wissenschaftjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim (hier in der spaßigen Variante). Eine Forschergruppe aus Aachen vermittelt seit kurzem Wissen über die Pflanzenzüchtung für die Landwirtschaft: Der junge Podcast mit dem 2. Titel "Fifty Shades of Hay" erscheint bei KRAUTNAH. +++

+++ Coronavirus-Impfstoff: Der Weg bis zu einem sicheren, erfolgreichen Impfstoff ist noch weit. Die hektisch geschriebenen Berichte in den Medien erwecken immer wieder den Eindruck, als könnte die Lösung jeden Moment auf den Markt kommen. Natürlich hat der weltweite Druck viel Energie freigesetzt, Hidden Champions bekannt gemacht und bei forschenden Unternehmen mit Unterstützung von Drittmittelgebern zu ersten Erfolgen geführt. Bis der Heilsbringer auf den Markt kommen darf, müssen umfangreiche Prüfungen gemacht werden. Hier ein solider Überblick über die Lage der Forschung. +++

+++ Corona-Warn-App: Die Bundesregierung bittet um Unterstützung bei einem wichtigen Baustein zur Bekämpfung der Pandemie, der sogenannten Corona-Warn-App. Mittels dieser App können Kontaktpersonen von Corona-Infizierten schnell und einfach gewarnt, Infektionsketten möglichst früh erkannt und unterbrochen werden. Für eine breite Nutzung ist es wichtig, die Bevölkerung möglichst transparent, vielfältig und wiederholt auf den Mehrwert des aktiven Gebrauchs für die gesamte Gesellschaft hinzuweisen. Daran können wir ALLE mitwirken. Das Bundespresseamt hat eine medienübergreifende Kampagne vorbereitet. Am Freitag, 29. Mai 2020, hat Kanzleramtsminister Helge Braun weitere Informationen zu der App und deren Einführung gegeben.

+++ Positive Leadership: Stärkenorientierung als Führungsstil ist keine neue Erfindung. "Ein Mitarbeiter sollte niemals mit einer Führungsaufgabe betraut werden, wenn er sich mit den Kompetenzdefizit seiner Leute abplagt, statt deren Stärken zu nutzen", sagte der US-amerikanische Ökonom Peter Drucker (1909-2005). Für die positive Leadership ergeben sichg 5 Grundsätze: Positive Emotionen ermöglichen, individuelles Engagement fördern, tragfähige Beziehungen gestalten, Sinn in der Arbeit vermitteln, Erreichtes sichtbar machen. Mehr dazu hier +++

+++ Zu guter letzt: Der besondere Tipp in dieser Ausgabe ist der Basketballverein Alba Berlin mit seiner digitalen Sportstunde während der Corona-Krise für alle Kinder und Jugendlichen, die derzeit auf Sport verzichten müssen oder mussten. HIER die Videoreihe +++

Ich freue mich wie immer über Reaktionen, auch zum neuen Format (soll ich alles auch als Podcast vertonen?), vielleicht auch Hinweise auf unentdeckte Stories.

Zurück